Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen vorläufig  keine Pferdezahnbehandlungen durchführen!  

 

Das Maul vom Pferd - Beachtung wert !!!

 

Pferdezahnbehandlung - warum, wann, wie oft?

Zu dieser Frage haben Sie sicher auf den bisher besuchten Homepages der verschiedenen Zahnbehandler schon vieles gelesen. Deshalb habe ich beschlossen auf meiner Seite nicht noch einmal alles zu wiederholen. 

Ich halte es für sinnvoller, Ihnen die speziellen Probleme Ihres Pferdes zu erklären und für Ihren Fall relevante Fragen persönlich zu beantworten. Schreiben Sie mir einfach eine  Mail.  

Ich werde sie so schnell wie möglich beantworten.

Sollten Sie sich dennoch einen Überblick über dieses Thema verschaffen wollen, empfehle ich Ihnen die entsprechenden Seiten auf der Homepage der IGFP. Diese können Sie hier  direkt anklicken.

 

Außerdem stehen Ihnen zwei von mir verfasste Artikel zum Gebiss des jungen und des alten Pferdes als PDF-Datei zum Download zur Verfügung:

 

 

 

 

Junge Pferde im Zahnwechsel
Das Gebiss alter Pferde

 

 

 



 

 

 

 

 

 

Welche Werkzeuge werden verwendet?

Im Laufe der Jahre hat sich ein großes Sortiment diverser Werkzeuge angesammelt.

Verschiedene Handraspeln, diverse Aufsätze für elektrische Schleifgeräte, Zahninstrumente aus der Humanmedizin, Selbstgebasteltes, aus dem Baumarkt Umfunktioniertes und vieles mehr machen mir die notwendigen Behandlungen möglich.
 

Müssen alle Pferde sediert werden?

In vielen Fällen halte ich eine Sedierung zum Schutz aller Beteiligten für unabdingbar. Dabei bemühe ich mich, die geeignetsten Wirkstoffe einzusetzen und die Dosierungen so gering wie möglich zu wählen. 

 

Viele Pferde erlauben mir aber glücklicherweise das Bearbeiten ihrer Backenzähne mit Handraspeln und verschiedene andere Behandlungen auch ohne Sedierung. Diese Form der Behandlung macht mir eigentlich am meisten Spaß. Ein zufriedenstellendes Endergebnis muss aber immer im Vordergrund stehen. Deshalb führe ich sie ausschließlich durch, wenn es die Befunde erlauben oder eine Sedierung mit größeren Risiken verbunden ist, als Behandlung ohne Sedierung.  

 

Grundsätzliches Arbeiten ohne Sedierung lehne ich ab. Die individuelle Entscheidung über die Notwendigkeit einer Sedierung muss von den notwendigen Behandlungsmaßnahmen und der Mentalität des Pferdes abhängig gemacht werden. Die Abwägung aller Aspekte ist für mich eine Selbstverständlichkeit.

 

Was kostet die Behandlung?

Die Behandlungskosten bemessen sich nach dem Aufwand und richten sich nach der tierärztlichen Gebührenordnung (GOT). 
Meist bewegen sie sich je nach Behandlungsumfang und anteilig berechneten Anfahrtskosten zwischen 100 und 180 EURO. Bei besonderen Fällen kann die Obergrenze jedoch auch erheblich überschritten werden. 
 

 

Es handelt sich um einen erheblichen Aufwand, das für die Behandlung notwendige Equipment auszupacken, aufzubauen, abzubauen und wieder einzupacken, bitte ich Sie, sich zu Sammelterminen zusammen zu schließen.

Bei Terminen für ein oder zwei Pferde bin ich leider gezwungen eine zusätzliche Gebühr für die Einrichtung des Behandlungsplatzes zu berechnen.

 

Es wäre schön, wenn zumindest die sich innerhalb des genannten Preises bewegenden Beträge in bar bezahlt würden. Die Erstellung von Rechnungen als auch die Kontrolle deren Bezahlung bedeutet einen erheblichen zusätzlichen Aufwand für mich.

 

 

Was muss am Behandlungsort vorhanden sein?

Sauberes, kaltes Wasser benötige ich bei jedem Besuch. Elektrischer Strom sollte möglichst auch vorhanden sein. Besonders wichtig ist mir ein trockener und rutschsicherer Boden. Für die Behandlung unter Sedierung benötige ich einen möglichst einen Platz ohne Gefälle und die Möglichkeit über dem Kopf des Pferdes einen Strick zur Fixierung seines Kopfes. Ideal ist die Schiene einer Schiebetür oder ein Balken. Die ideale Höhe hierfür ist 2,20 - 2,40, mindestens jedoch 2,10 m für Pferde bis 1,65 m Stockmaß. Die Behandlung von Ponys ist eventuell auch bei etwas geringerer Höhe möglich.

 

Kein Problem habe ich mit interessierten Zuschauern bei der Arbeit. Allerdings müssen sie sich so bewegen, dass weder sie selbst in Gefahr geraten, noch das Pferd beunruhigt wird. Auf sehr kleine Kinder bitte ich besonders aufzupassen.

Grundsätzlich bitte ich Sie zu respektieren, dass ich mich auf das gerade zu behandelnde Pferd und dessen Besitzer konzentrieren möchte.

 

Zahnbehandlung ist immer eine besondere Situation für das Pferd und ich kann niemals ausschließen, dass es plötzlich unberechenbar reagiert. Als Tierärztin bin ich für die Sicherheit aller Anwesenden verantwortlich und kann für jeden  vom Pferd verursachten Schaden haftbar gemacht werden. Dies gilt auch für Verletzungen des Besitzers. Vieles mache ich deshalb ohne Mithilfe. Das gilt besonders für die Voruntersuchung und die Arbeit am unsedierten Pferd. Auch Einflussnahme in Form von beruhigenden Worten oder Geräuschen macht das Pferd unaufmerksam für meine Kommunikation mit ihm und erschwert mir damit die Arbeit.

 

 

Was ist zu beachten, wenn das Pferd sediert werden muss?

Das Pferd sollte vorher mindestens 1 Stunde vorher nicht geritten, longiert, gefahren o.ä. worden sein. Es sollte ausreichend Gelegenheit gehabt haben Wasser und wenigstens etwas Raufutter zu sich zunehmen. Größere Portionen Kraftfutter sind zu vermeiden.

 

Im Sommer erleichtert ein Fliegenschutz den Pferden das Still stehen, da sedierte Pferde für Fliegen offensichtlich noch attraktiver sind als sonst. An kühlen Tagen ist das Auflegen einer Abschwitzdecke sinnvoll, weil der für die Sedierung verwendete Wirkstoff die Schweißdrüsen des Pferdes öffnet und die Pferde deshalb zu frieren beginnen.

 

Nach der Sedierung sollte das Pferd 2-3 Stunden nicht fressen. Das bedeutet kein Kraftfutter, keine Möhren oder Äpfel, kein Brot und keine Leckerli. Erlaubt ist kurze Weide, wenn das Pferd daran gewöhnt ist.

 

Am Behandlungstag muss die nächste Kraftfuttermahlzeit ausfallen, wenn sie wenigerals 5 Stunden nach der Sedierung wäre.

 

Da das sedierte Pferd nicht ausreichend auf Drohgebärden von Artgenossenreagieren kann und deshalb getreten oder gebissen werden könnte, sollten besonders ranghöhere Tiere von unsedierten getrennt werden.

 

Wie viele Pferde können pro Tag behandelt werden?

Bei der Behandlung von Pferdezähnen handelt es sich um eine körperlich sehr anstrengende Arbeit, die außerdem ein hohes Maß an Konzentration erfordert. Um sicher zu stellen, dass ich allen Pferden die gleiche qualitativ hochwertige Behandlung zukommen lassen kann, möchte ich im Rahmen eines Sammeltermins nicht mehr als 6 - 8 Pferde täglich behandeln.

 

Haben Sie noch mehr Fragen, die hierher gehören würden?

Schreiben Sie mir doch einfach eine Mail.